Der große Hype um K-Pop
Der große Hype um K-Pop
Kulturtipps aktualisiert vor 8 Monaten

Der große Hype um K-Pop

Das große Phänomen K-Pop

Der große Hype um K-Pop

Der große Hype um K-Pop

 

Hast du die Namen EXO, Enhypen, TXT, Blackpink oder BTS schon mal gehört? Wahrscheinlich nicht. Denn das sind so genannte Idolgruppen die typisch für K-Pop sind. Und was noch typisch für K-Pop ist, ist der Tanz. Im K-Pop ist jede Bewegung, jeder noch so kleine Atemzug durchgeplant (wenn ihr ein Beispiel braucht, seht euch die Performance von BTS bei den MMA’s 2018 von Black Swan an). 

 

Doch was ist K-Pop? K-Pop steht für Korean Pop. Lasst uns bei der Entstehung anfangen. Dieser Anfang war im Jahr 1992. Zu dieser Zeit wurde in Korea nur Trot gespielt. In einer Fernsehshow trat zu dieser Zeit eine Band auf, die hieß „ Seo Taiji and Boys“, sie spielten ihren Track „Nan Arayo“ (Ich weiß). Sie wurden zwar letzter des Wettbewerbs der Fernsehshow, doch der Song führte 17 Wochen die Charts an. 1996 trennten sie sich und Yang Kyun-suk (einer der Boys) gründete das YG Entertainment. Seitdem versuchten immer mehr Idols ihr Glück bekannt zu werden, bzw K-Pop international zu verbreiten. Im Jahr 2012 gelang dann dieser Durchbruch dem Idol PSY mit seinem Hit „Gangnam Style“, der viral ging und Geschichte schrieb.

 

K-Pop unterscheidet sich deutlich von den anderen Musikrichtungen. Den Idols (die Bezeichnung für Künstler) wird es verboten über Drogen, Sex oder Alkohol zu singen. Die nächste Besonderheit sind die Entertaiments. Im K-Pop führen die vier großen Entertaiments SM, YG, YGP und Big Hit Entertaiment den Markt an.

 

Die Entertaiments casten junge Talente (13 bis 19 Jahre) und bilden sie aus. Die sogenannten Trainees werden in Sprache, Gesang und Tanz unterrichtet. Außerdem lernen sie das richtige Verhalten vor der Kamera. Die Trainees arbeiten meist 14 Stunden am Tag und sehen ihre Familien nicht oft. Durchschnittlich kann die Ausbildung als Trainee 3-7 Jahre dauern. Während dieser Zeit herrscht schwere Konkurenz zwischen den Mitgliedern. Oft werden um die 30 Trainees angeheuert. Jeden Monat gibt es Prüfungen. Wenn man dem Niveau nicht entspricht, muss man seine Sachen packen. Auch das Aussehen spielt eine große Rolle. Irgendwann hat die Gruppe dann ihr Debüt, bei dem dann meist nur noch tatsächlich 6 Trainee übrig geblieben sind. Sie treten in einer Fernsehshow auf und spielen ihren ersten Song. 

 

Für Idols sind ihre Fans sehr wichtig. Sie sind es schließlich, die für sie vooten und sie berühmt machen. Die Idols veranstalten Fanmeetings, haben einen eigenen Namen für ihren Fanclub (Beispiele sind die Fanclubs von Twice:once, BIG BAND:VIP, BLACKPINK;BLINKS oder BTS :ARMY) oder eigene Apps. Die Idols vertrauen ihren Fans viele Insiderinformationen an und die Fans sollen bei ihnen glücklich sein. 

 

Doch warum nun der große Andrang? Ihr denkt euch jetzt vielleicht, welcher Andrang ich habe noch nie etwas von K-Pop gehört. Tatsächlich ist K-Pop in Deutschland und in manchen Teilen von Europa noch nicht so bekannt. Doch in Asien und Amerika sieht das wieder ganz anders aus. Dort ist K-Pop das größte und meistgestreamte Musikgenre. Doch wird K-Pop hier, in Deutschland, bestimmt auch noch viel bekannter werden. Denn eins muss man den Entertaiments lassen. Sie kenne den Markt gut, haben talentierte Künstler und haben Geld. Viel Geld. 

 

Nun der große Andrang im K-Pop kommt letztlich daher das Idols über die Themen singen und reden (die Rede von BTS bei den United Nations), welche die Jugend beschäftigen. Die Teenager fühlen sich gut bei den Idols und haben Spaß, auch wenn es ihnen nicht so gut geht. Die Idols regen sie zum Nachdenken an. Egal ob durch eine Geste in ihrer Performance, eine Zeile in ihren Songs oder etwas, das sie mal gesagt haben. K-Pop wird es noch ganz nach oben schaffen!!

 

Hoffentlich habe ich euch einen kleinen Einblick in die K-Pop Welt geben können. An alle ARMYS unter euch: Lasst einen Daumen oben. 

 

 

0
16
2
1
0
2
0
0
2
1 Bemerkungen

MudHut24
MudHut24

Cringe

Antworten